Statement zum „Bekennerschreiben“

with Keine Kommentare

Wir als Bündnis „Solidarity without limits“ verurteilen die Anschläge vom Dienstag. Wir sind der Meinung, dass sie als das, was sie sind, benannt werden müssen: rechter Terror. Deshalb sollte eher darüber gesprochen werden, dass es schon wieder rechte und rassistische Anschläge in Sachsen gab, anstatt sich auf ein gefälschtes Bekennerschreiben zu konzentrieren. Das Bekennerschreiben stammt weder vom Bündnis „Solidarity without limits“ noch von der sogenannten „Antifa Dresden“. Auf der Plattform Indymedia ist es für alle Menschen möglich, Statements im Namen von anderen zu veröffentlichen. Da das aufgetauchte Bekennerschreiben nicht von uns stammt, wurde es inzwischen entfernt. Das dieser Diffamierungsversuch direkt vor unseren geplanten Protesten geschieht, zeigt dass es sich um einen Angriff des*r politischen Gegner*in auf unser Bündnis handelt. Ansonsten möchten wir betonen, dass unsere Proteste gegen die Einheitsfeierlichkeiten weiter vorbereitet werden und wir keine Zeit und Ressourcen mehr mit dieser Verleumdung verschwenden wollen.

Deine Gedanken zu diesem Thema